Skip to main content

Mini Beamer: Entertainment zum Mitnehmen

Beamer und Projektoren stehen meist für immer an ein und derselben Stelle, z.B. in Seminarräumen, Schulen oder in Universitäten. Da sie für den stationären Einsatz gedacht sind, schauen die Hersteller bei der Produktion nicht auf das Gewicht oder auf die Größe. Infolge dessen sind die meisten Geräte klobig und nicht für die portable Nutzung geeignet. Doch was, wenn man den eigenen Beamer immer woanders verwenden möchte, z.B. auf Geschäftsreisen? Dafür gab es über viele Jahre hinweg keine praktikable Lösung. Mittlerweile hat sich jedoch ein eigener Geschäftszweig für sogenannte Mini Beamer entwickelt. Sie sind klein, portabel, haben oft einen integrierten Akku und bieten intelligente Präsentationslösungen, wie z.B. die Verbindung mit dem Smartphone über eine eigens dafür entwickelte App.

In Mini Beamern kommen LED-Leuchten zum Einsatz. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lichtquellen bei Beamern verbrauchen diese sehr wenig Energie und erzeugen wenig Wärme. Neben der größeren Energieeffizienz sind Mini Beamer – wie es die Bezeichnung bereits vermuten lässt – viel kleiner als stationäre Projektoren. Die meisten Mini Beamer passen in kleine Taschen. Um noch weniger Geräte mitschleppen zu müssen, bieten diese kleinen Beamer einen integrierten Speicher, auf dem man Videos, Bilder und oft auch PowerPoint-Dateien sichern kann. Somit können diese Geräte dann komplett unabhängig funktionieren.

Spezielle Arten von Mini Beamern

Smartphone Beamer

Als Smartphones immer beliebter wurden, bemerkten Hersteller von Beamern rasch, dass auch dafür passende Lösungen gefunden werden müssen. So gibt es heutzutage eine Reihe von Beamern, die man mit dem eigenen Handy verbinden kann. Die Beamer spiegeln dann den Bildschirm des Gerätes auf die Leinwand. Mit der passenden App zaubert man sogar noch mehr aus dem kleinen Beamer. Für iPhones gibt es sogar einen Projektor, der am Smartphone eng anliegt – es verwandelt das iPhone sozusagen in ein Handy+Projektor.

Kurzdistanz Projektoren

Mini Beamer müssen schnell auf- und abgebaut werden können. Da hat man oft nicht genug Zeit und Platz, um für genügend Abstand zwischen Wand und Beamer zu sorgen. Hier kommen die Kurzdistanz Mini Beamer ins Spiel. Sie sind so konzipiert, dass man sie sehr nahe an die Leinwand stellen kann. Durch spezielle Linsen projizieren sie das Bild trotzdem ohne Verzerrungen. Solche Projektoren sind außerdem sehr praktisch in kleinen Räumen.

Tipps für den Kauf: Mini Beamer Expertenblog

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt vom Mini Beamer Blog. Dort werden neue Projektoren vorgestellt, miteinander verglichen und du bekommst wertvolle Empfehlungen zum Kauf. Außerdem siehst du in der Bestenliste, welches Gerät die meisten Punkte erhalten hat.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*